Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

Erfolgreich im neuen Erfurter Steigerwald-Stadion-11 Medaillen für unsere Athletinnen und Athleten bei den 117. DM

10-07-2017 18:55
von Jörg Fernbach
DM-2017-Erfurt-Kristin-Gierisch-© 2017 Foto-Iris-Hensel
DM-2017-Erfurt-Max-Hess-© 2017 Foto-Iris-Hensel
DM-2017-Erfurt-David-Storl-© 2017 Foto-Iris-Hensel

Es war eine klasse Kulisse im neu errichteten Steigerwald-Stadion von Erfurt, denn 29.500 Zuschauer sahen spannende Wettkämpfe in einem Stadion, das beweist, dass sich Fußball und Leichtathletik nicht ausschließen. Bei hohen Temperaturen gab es weitere 6 Normerfüllungen für die WM in London und 4 neue Deutsche Meisterschaftsrekorde und unsere Athletinnen und Athleten erkämpften insgesamt 11 Medaillen, davon 4 Deutsche Meistertitel. Ein gutes Ergebnis, bezieht man im Vergleich zur DM 2016 im Auestadion von Kassel die Veränderungen in unserem Teilnehmerfeld ein. Dazu kommen noch 4 Deutsche Vizemeistertitel und 3 Mal Bronze. Im vergangenen Jahr war es nur 2 Medaillen mehr.
Obwohl unsere Christina Schwanitz nicht am Start war, sie hatte sich Anfang des Jahres in ihren Schwangerschaftsurlaub verabschiedet, hat sie sich, ihrem Mann Tomas und uns zwei Goldmedaillen geschenkt: Sie wurde Mutter von Zwillingen und sie hat auch einen guten Vorgriff auf die Zukunft getan, denn Christina Schwanitz wurde glückliche Mutter von einem gesunden Mädchen und einem gesunden Jungen, zwei mögliche Aspiranten auf spätere sportliche Erfolge. Alle sächsischen Leichtathletinnen und Leichtathleten gratulieren sehr herzlich den stolzen Eltern und wünschen Christina Schwanitz in absehbarer Zeit eine erfolgreiche Rückkehr in den Ring.
Im Erfurter Steigerwaldstadion haben unsere Athletinnen und Athleten am ersten Tag der DM fünf Medaillen geholt. Max Heß (LAC Erdgas Chemnitz) und David Storl (SC DHfK Leipzig) sind unsere Goldjungs. Max gewann überlegen den Dreisprung mit 17,24 m im 3. Versuch (Windunterstützung 2,1 m/s) und David ist nun mit seinen 20,98 m zum 7. Mal in Folge Deutscher Meister im Kugelstoßen geworden. Deutsche Vizemeisterin über die 100 m wurde Rebekka Haase vom LV 90 Erzgebirge in 11,22 s. Stolz können auch Franziska Hofmann (LAC Erdgas Chemnitz) und Roy Schmidt (SC DHfK Leipzig) sein, denn sie wurden für ihren großen Einsatz mit Bronze belohnt. Franziska Hofmann lief über die 100 m Hürden 13,13 s und Roy Schmidt sprintete über die 100 m nach 10,28 s über die Ziellinie; für ihn ist es persönliche Bestleistung.
Der 2. Tag war dann der Tag für unsere Goldmädels. Kristin Gierisch (LAC Erdgas Chemnitz) machte richtig große Sprünge und ihre Siegweite von 14,40 m ist für sie persönliche Bestweite im Freien. Kristin Gierisch, die vor dem Wettkampf in der Saisonbestenliste noch hinter Neele Eckhardt vom LC Göttingen an 2. Stelle stand, dominierte klar und sie gewann mit einem großen Vorsprung von mehr als 30 cm. In Abwesenheit von Christina Schwanitz nutzte Sara Gambetta die Chance auf den Titelgewinn und siegte mit 17,38 m. Sie war die einzige Kugelstoßerin, die in Erfurt die 17 Meter übertraf und kann sich jetzt auf London freuen, denn die Norm für die WM (18,00 m) hat sie, wie Max Heß, David Storl, Kristin Gierisch und Rebekka Haase bereits geschafft. Eine Überraschung gab es im 200 m Lauf der Frauen, hier gewann Laura Müller aus Rehlingen mit persönlicher Bestzeit von 22,65 s und verwies Rebekka Haase in 22,88 s auf den Silberrang.
Besonders gefreut hat sich Jan Riedel vom Dresdner SC 1898 über seinen Deutschen Vizemeistertitel über die 800 m. Ein Lauf, spannend bis zum Schluss. 100 m vor dem Ziel zog Jan Riedel den Spurt an, aber es reichte am Ende die Kraft nicht ganz bis ins Ziel. Nach 1:48,24 s lief er ins Ziel; 3 Hundertstel fehlten ihm am Ende zu Gold, dass der Regenburger Benedikt Huber nach 1:48,21 s als Erster erreichte. Für Lars Hamann vom Dresdner SC 1898 ist die Enttäuschung groß, denn er wurde mit 81,07 m im Speerwurf Vierter, einer Disziplin, die gegenwärtig weltweit von den Deutschen dominiert wird. Der Sieg ging an seinen ehemaligen Vereinskameraden, Johannes Vetter, der jetzt für Offenburg startet und mit der Weltklasseweite von 89,35 den Olympiasieger von Rio, Thomas Röhler vom LC Jena, bezwang. Beide stehen auf Platz 1 (Röhler) und 2 der Jahresweltbestenliste. Für Lars Hamann wird es sehr eng, was die Nominierung für London betrifft.
Silber gab es über die 4 x 400 m für die Startgemeinschaft Chemnitz/Erzgebirge (Grupen, Handt, Rosin, Schlegel)
Einen deutschen Meistertitel in der MJ U20 gab es für die 3 x 1000 m Staffel des Dresdner SC 1898 (Rehn, Härtig, Schmidt). Hier lief die Staffel des SC DHfK Leipzig ( Richter, Erdmann, Paul) zu Bronze. Auch im Jugendbereich der MJ U20 gab es bei den langen Staffeln Einen weiteren sächsischen Erfolg in Erfurt. gab es in der MJ U20 In der 4 x 400 m Staffel. Hier gewannen die Jungs vom Dresdner SC 1898 (Joite, Czudaj, Rycer, Petzke) Silber.
Herzlichen Glückwunsch unseren erfolgreichen sächsischen DM-Teilnehmern/innen und ihren Trainerinnen und Trainern.
Am 12. Juli gibt nun der DLV seine Nominierungen für die WM in London bekannt und unter den dann 65-70 Nominierten (so die Vorschau des Leitenden Direktor Sport des DLV, Idriss Gonschinska) werden dann auch unsere Athletinnen und Athleten vertreten sein.
Alle Ergebnisse der DM: www.leichtathletik.de
Jörg Fernbach

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2014