Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

LM in Radebeul trotz Stauchaos erfolgreich beendet

07-05-2018 18:39
von Jörg Fernbach
Ralf-Harzbecker-Archiv-privat

Am 5. Mai standen die 27. Landesmeisterschaften 10000 m, 5000 m, dem Mehrkampf Senioren und die LM Senioren 300m + 400m Hürden auf dem Programm. Der Beginn wurde dann eine "Zitterpartie", denn permanent gingen Meldungen von Teilnehmern/innen ein, dass sie auf der Autobahn im Stau stehen. Bis zu 2,5 Stunden dauerte es für die Leipziger, Zwickauer, Chemnitzer und Frankenberger länger. Es gab dann eine gemeinsame Entscheidung der Verantwortlichen um Holger Wackrow und Dietmar Kunze vom SSV Planeta mit der Jury, den Beginn um 30 Minuten zu verschieben und den dann noch später Kommenden auch noch eine Startmöglichkeit einzuräumen. Fazit: Die Finalläufe über die 10.000 m konnten dann sogar wieder fast planmäßig starten. Ein Dankeschön an die Organisatoren, Auswerter und Kampfrichter für die Hand in Hand gehende Zusammenarbeit.
Bevor die Siegerinnen und Sieger geehrt wurden, erfolgte die Übergabe der Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied des SSV Planeta an das Leichtathletik-Urgestein von Radebeul, Eberhard Arnold. Der Abteilungsleiter LA vom SSV, Holger Wackrow und der Vizepräsident BS des LVS, Jörg Fernbach, nahmen vor den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der LM diese Ehrung vor und es war Eberhard Arnold anzusehen, wie sehr er sich über die Ernennung zum EM freute. Lieber Eberhard, ein großes Dankeschön von allen Leichtathletinnen und Leichtathleten, die du über viele Jahrzehnte geprägt hast.
Drei neue Landesrekorde und eine Einstellung eines LR waren die herausragenden Ergebnisse vom 5. Mai in Radebeul.
Absolute Spitze war der neue LR über 10.000 m in der M60. Dietmar Müller vom LSV Pirna hatte 2017 mit einer Zeit von 37.09,50 min bei der Senioren-EM in Aarhus Silber gewonnen und mit dieser Zeit auch einen neuen LR aufgestellt. Aber er wurde am 5.5.2018 von Ralf Harzbecker (SC Hoyerswerda) regelrecht pulverisiert. Seine Zeit: 36:38,55 min !! und bewundernswert dabei waren seine fast identischen 25 Rundenzeiten. zwischen 87 und 89 s.
Über die 10.000m gab es weitere gute Ergebnisse, aufgestellt von Läufern des Citylaufvereins Dresden. In der M30 lief Christoph Rodewohl in 33:48,08 min. auf Platz 1 (seine Zeit war auch die schnellste 10.000 m Zeit an diesem Tag) und auch in der höheren AK der M55 lief Uwe Merdon schnell in 36:57,05 min. zum Sieg.
Lukas Küter vom SC Hoyerswerda war über die 5.000 m angetreten, um die Norm für die DM zu schaffen und es gelang ihm klasse. Seine Zeit: 17:18,55 min.
Im Dreikampf schaffte Matti Herrmann von der SG Frankenberg einen neuen Landesrekord in der M35. Er verbesserte den alten Rekord von 2086 Punkten auf 2101 Punkte und stellte dabei den LR im Weitsprung der M35 (6,74 m) ein.
Auch Ulrike Hiltscher von der LG Neiße schaffte mit 2.671 Punkten einen neuen LR in der W65, den bisher Dr. Kristina Hanke von der SSV Heidenau innehatte.  
Es waren gut organisierte Landesmeisterschaften, aber wie in den Vorjahren hielt sich die Teilnehmerzahl in Grenzen. Leider schafften es bei diesen Verkehrsverhältnissen auf der A4 und A14 auch nicht alle bis nach Radebeul, was sich zusätzlich auf die TN-Zahlen auswirkte.
Ergebnisse: www.leichtathletik.ssv-planeta-radebeul.de
Jörg Fernbach

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018