Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

Meine am härtesten erkämpfte Medaille

04-10-2019 16:34
von Jörg Fernbach
Foto: Iris Hensel

So das Fazit unserer Bronzemedaillengewinnerin im Kugelstoßen bei der Weltmeisterschaft in Doha, Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge. Mit dieser Bronzemedaille komplettierte Christina Schwanitz ihre WM-Medaillensammlung. Bereits 2013 hatte sie in Moskau Silber gewonnen, Gold kam 2015 im Storchnest von Peking dazu und jetzt mit Bronze auch ein sehr emotionaler Erfolg im Wüstenstaat Katar.
Christina Schwanitz gehört zu den wenigen Athletinnen und Athleten, denen der späte Zeitpunkt der Weltmeisterschaften entgegenkam, denn sie kam erst spät in diesem Jahr richtig gut in Form und jetzt hat sich ihre Ausdauer klasse ausgezahlt. Im 5. Versuch steigerte sie sich auf 19,17 m und damit war Bronze Sicher. Gold ging an die Chinesin Lijao Gong (19,55 m) und Silber holte Danniel Thomas-Dodd (19,47 m).
Christina Schwanitz ist eine Ausnahmeathletin, meistert sie doch gegenwärtig drei Dinge hervorragend. An erster Stelle stehen natürlich ihre „Krümel“, derzeit bestens durch ihren Ehemann betreut. Neben dem Training absolviert sie noch ihr Studium erfolgreich und wie sie selbst sagt: Ich bin ja auch nicht mehr die Jüngste“.
Großen Wert legt Christina Schwanitz auch auf die Feststellung, dass sie ein klasse Team um sich hat. Ihr Trainer Sven Lang gehört dazu, ihr Physio und ihre familiäre Umgebung, sind Teil ihres Erfolges.
Herzlichen Glückwunsch Christina Schwanitz und Sven Lang zu diesem klasse Erfolg und jetzt einen wohlverdienten Urlaub. Dann kann die Vorbereitung auf Olympia 2020 in Tokio beginnen.
Jörg Fernbach 

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018