Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

Silberner Rückflug für Max Heß von der U 20 WM in Eugene (USA)

28-07-2014 14:43
von Jörg Fernbach
Max Hess JWM 2014 Eugene © Foto-Iris
Max Hess JWM 2014 Eugene © Foto-Iris

Eugene, 22.-27.07. Unsere fünf WM Teilnehmer/in an den U 20 Weltmeisterschaften kommen mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen und Erfahrungen aus den USA zurück. Für unseren 1.500 m Läufer Sebastian Hendel von der LG Vogtland war leider bereits nach dem Vorlauf die WM zu Ende. Seine 3:54,59 min, mit denen er weit unter seinen Möglichkeiten blieb, reichten nicht zum Weiterkommen. Patrick Elger vom LAC Erdgas Chemnitz schaffte es über 110 m Hürden bis ins Halbfinale. Hier war für ihn nach gelaufenen 13,83 s ebenfalls die WM zu Ende. Maximilian Klaus, Max Heß und Christina Winkler schafften die Qualifikation fürs WM Finale und starteten hier mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Maximilian Klaus (LV 90 Erzgebirge), der sonst immer für Weiten über 60 m im Diskuswurf gut ist, kam in diesem WM Finale auf 55,10 m und blieb damit weit von seiner Bestleistung entfernt. Mit dieser Weite beendete er das WM-Finale als Zwölfter. Wesentlich besser kam beim Speerwerfen Christina Winkler vom LAZ Leipzig zurecht. Ihr gelang mit 53,53 m eine Platzierung unter den besten Sechs des WM-Finales. Ganz stark trumpfte dann im Dreisprung Max Heß auf. Das für den LAC Erdgas Chemnitz startende Sprungtalent sprang eine Superweite und seine 16,55 m bedeuteten Silber und damit den Vize-Weltmeistertitel. Max Heß, der bereits bei der Bauhaus Gala in Mannheim 16,39 m und in der Quali der WM 16,37 m gesprungen war, steigerte sich noch einmal auf diese hervorragende Weite und seine Silbermedaille war die erste WM Medaille für Deutschland in der U20 im Dreisprung. Max Heß, der sonst nicht für überschwängliche Reaktionen bekannt ist, zeigte nach seinem 16,55 m Sprung für ihn ungewohnte Emotionen. Freudestrahlend umarmte er den ihn bei der WM betreuenden Bundestrainer, Charles Friedek. Friedek, selbst sehr erfolgreicher Dreispringer, u.a. Weltmeister 1999, strahlte mit Max Heß um die Wette. Beiden war bewusst, dass dieses WM-Silber das maximal erreichbare Ergebnis war, denn der neue U20 Weltmeister aus Kuba, Lazaro Martinez, sprang sagenhafte 17,13 m. Unseren WM Teilnehmern/in, ganz besonders aber Max Heß, unsere herzlichsten Glückwünsche. Auch wenn nicht alle Pläne aufgegangen sind, allein ihre Qualifikation für die WM-Teilnahme ist aller Ehren wert. Alle Ergebnisse: www.leichtathletik.de Jörg Fernbach

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018