Telefon 0371 511 850 - E-Mail: lvsachsen@t-online.de

Unsere Senioren erkämpften 96 Medaillen bei den DHM in Halle

05-03-2019 18:50
von Peter Strauß
DHM-Senioren-2019-Archivfoto-der-erfolgreichen-Familie-Herrmann-Foto-privat

Rund 1100 Aktive waren an drei Tagen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in der Sporthalle Brandberge in Halle am Start und sorgten teilweise für große Felder und tolle Ergebnisse. Mit dabei auch eine große Delegation aus dem Sachsenland, denn unsere Vertreter waren in der Saalestadt mit 38 Meistertitel, 25 Silber- und 33 Bronzemedaillen sehr erfolgreich, was deutlich zeigt: Die Seniorenleichtathletik lebt in Sachsen! Wie im vergangenen Jahr sorgte die Familie Herrmann von Vorwärts Frankenberg wieder für viele vordere Plätze: Acht Gold-, 4 Silber- und 2 Bronzemedaillen waren im Reisegepäck, wobei Sohn Matti vierfacher Deutscher Meister wurde ( 60 m H. in 8,50 s, Stab 4,30, Weit 6,70 und beim Dreisprung mit Landesbestleistung der M35 mit 13,18 m). Mutter Petra wurde in ihrer neuen Altersklasse 60 dreifache Deutsche Meisterin beim Stab-, Weit- und Dreisprung! Tochter Bianka holte bei der W35 Gold beim Stabhochsprung und Silber mit der Kugel, und Vater Lutz war mit dem Stab bei der M55 Zweiter. Ein Ausrufezeichen setzten auch die Geher der LG Vogtland mit zahlreichen Medaillen, stark die W45 über 3000 m mit Gold für Brit Schröter und Silber für Bianca Schenker. Aus dem Raum Dresden zeigten sich die Frauen der LG Neiße in Meisterschaftsform. Vielstarterin Ulrike Hiltscher gewann die 60 m, 200 m und 400 m der W65 und wurde mit der 4 x 200-m-Staffel und beim Weitsprung Zweite. Bei den Männern sorgte Armin Zosel vom TSV Radeburg in seiner neuen Altersklasse M85 beim 3000-m-Lauf mit seiner Siegerzeit von 17:45,84 min. für eine neue sächsische Hallenbestzeit!
Aus Leipziger Sicht schoben sich die Aktiven aus Neukieritzsch in den Vordergrund. Dr. Birgit Burzlaff konnte sich über einen Medaillensatz freuen: Über 60-m-Hürden verbesserte sie als Siegerin die sächsische Hallenbestzeit der W55 auf 10,25 s, wurde über 60 m Zweite und belegte über 200 m und mit der 4 x 200-m-Staffel Rang drei. Sandra Boitz vom SC DHfK verbesserte beim 3000-m-Lauf der W45 als Zweite die aus dem Jahr 1997 stammende sächsische Hallenbestzeit auf 10:51,83 min.
Sicher müsste man hier noch viele starke Athleten erwähnen, so die dreifache Deutsche Meisterin der W70 (60 m, Weit und Speer), Dr. Kristina Hanke vom SSV Heidenau, oder die zweifachen Goldmedaillengewinner Heike Martin (LAC Chemnitz/ 60 m und 200 m W45), Dominik Lewin (LV 90 Erzgebirge/  Kugel und Diskus M35) und Brigitte Bonadt (SSV Heidenau/ Kugel und Diskus W65).
Noch ein Satz zu unseren ältesten Teilnehmern in Halle. Bei den Frauen war das erneut Maria Kern (SG Weißig) bei der W80, wie 2018, dreifache Siegerin mit der Kugel, dem Diskus und dem Speer. Bei der Altersklasse 90 hatte Sachsen bisher noch keinen Starter bei den Deutschen. Joachim Fiedler vom TSV Dresden kam ebenfalls bei diesen drei Disziplinen der M90 auf den Silberplatz!
Die umfangreichen Ergebnisse aus Halle sind unter www. Leichtathletik.de zu finden.
Unsere herzlichen Glückwünsche gehen an die erfolgreichen Teilnehmer dieser Deutschen Meisterschaften, dazu wünschen wir eine tolle Freiluftsaison!
Peter Strauß

Zurück

Leichtathletik-Verband Sachsen e.V. © 2018