Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Willkommen auf der Homepage des Leichtathletik Verband Sachsen e.V.
Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft der Senioren: 40 Medaillen für Sachsen
Aktuelle News: Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft der Senioren: 40 Medaillen für Sachsen
von Peter Strauß
Bianca-Schenker-LG-Vogtland-Archivfoto-J-Fernbach

Nach zweijähriger Unterbrechung fanden sie in Baunatal am Wochenende wieder statt – die Deutschen Meisterschaften der Senioren in der Leichtathletik – allerdings mit deutlich kleineren Feldern, als in früheren Jahren, doch dazu später. Für die Teilnehmer aus dem Sachsenland gab es erfreulicherweise zahlreiche Medaillen und weitere gute Platzierungen: 12 Gold-, 18 Silber- und 10 Bronzemedaillen sind doch eine ordentliche Bilanz. Großen Anteil daran hatten die Chemnitzer und Dresdener Frauen. Da sei zuerst die dreifache Senioren EM Siegerin und dreifache Deutsche Meisterin der W60 von 2019 genannt: Petra Hermann von Vorwärts Frankenberg. Schon am ersten Meisterschaftstag hatte sie ein volles Programm, denn am Freitag absolvierte sie drei Disziplinen: Gold beim Stabhochsprung mit 2,60 m, Silber beim Hochsprung (1,38 m) und Weitsprung (4,42 m). Am zweiten Meisterschaftstag gewann Petra noch den Dreisprung mit 9,80 m! Ihre führende Rolle beim 5000 m Bahngehen demonstrierte Bianca Schenker (LG Vogtland) mit der schnellen Siegerzeit nach 25:38,78 min. Zweimal am Start war Alexandra Lampert vom SV Sachsenring Hohenstein-E.): Gold beim Hochsprung der W40 mit 1,50 m und Silber beim Weitsprung mit 4,92 m. Übrigens beim Hochsprung gab es einen sächsischen Doppelsieg, denn Steffi Schöler (VfL Pirna-Copitz) überquerte ebenfalls 1,50 bei der W40 – die Silbermedaille. Dann war da noch die Tochter Bianka von Petra Hermann in Baunatal: Natürlich bei der W40 Gold beim Stabhochsprung mit 3,00 m und dazu noch Silber beim Dreisprung mit genau 10 Metern. Den Medaillensegen der Familie Herrmann schloss Sohn Matti beim Stabhochsprung der M35 ab: Silber mit 4,30 m. Auch die Frauen aus dem Dresdener Bereich glänzten mit Gold: Nancy Jungmann (DSC) gewann den Weitsprung der W45 mit 4,86 m, bei der W65 gewann Christine Friedrich (LG Neiße) den Dreisprung mit 9,80 m und Brigitte Bonadt (SSV Heidenau), die Senioren Europameisterin und Weltmeisterin von 2018 wurde nach 2019 erneut Deutsche Meisterin nun bei der W70 mit 10,29 m beim Kugelstoß. Eine weitere Goldmedaille beim Kugelstoß, die einzige für die Leipziger Teilnehmer, schaffte die Deutsche Seniorenmeisterin von 2017 und 2019, Dr. Uta Teuber von der TSG Markkleeberg bei der W60 mit 11,17 m.
Doch auch bei den Senioren gab es Athleten, die sich in Baunatal hervorgehoben haben. So Dominik Lewin (LV 90 Erzgebirge), der zweifache Seniorenweltmeister von 2016. Dominik siegte bei der M40 beim Kugelstoß mit 13,05 m und beim Speerwurf gab es für 45,73 m Silber. Alexander Pekrul (Vorwärts Zwickau) gewann beim Hammerwurf der M45 mit 43,02 m Gold, Holger Benz von der TU Dresden siegte bei der M60 beim Dreisprung mit 10,27 m, und einer unserer ältesten Teilnehmer war Dr. Werner Götze von Vorwärts Zwickau bei der M80, wo er bei vier Disziplinen am Start war – die besten Leistungen Silber beim Dreisprung mit 7,56 m und Bronze beim Weitsprung mit 3,57!
Nun noch einige Worte von mir zu den Deutschen Meisterschaften der Senioren und der Jugend: Natürlich müssen in dieser Zeit wegen Corona einige Bestimmungen eingehalten werden. Aber ist es wirklich richtig, dass bei beiden Meisterschaften keine Zuschauer zugelassen werden und dass die Aktiven erst zwei Stunden vor Wettkampfbeginn das Stadion betreten dürfen und unmittelbar nach dem Wettkampf wieder verlassen sollen? Bei beiden Veranstaltungen kommen doch sicher nicht hunderte Zuschauer, aber am gleichen Wochenende der Jugend DM in Rostock waren zum Beispiel 7500 Zuschauer beim Fußball dabei! Dann wurde in der Ausschreibung der Senioren die Zeiten von 2019 als erfüllte Norm anerkannt, aber ein Leistungsnachweis in der entsprechenden Disziplin muss von 2021 vorliegen! Ja wo war denn 2021 die Möglichkeit, im Wettkampf diesen Leistungstest zu erfüllen, denn Wettkämpfe für Senioren waren da noch recht selten! Ich habe im Raum Leipzig einige Laufveranstaltungen in den letzten Wochen besucht. Beim Markkleeberger Seelauf gab es zum Beispiel vor dem Eingang eine Testmöglichkeit, alle Leute, ob Läufer oder Besucher, wurden am Eingang dann extra erfasst. Warum ist das bei Deutschen Meisterschaften mit wenig Besucherinteresse nicht möglich? Sicher wären dann bei nicht so strengen Auflagen bei den Senioren die Teilnehmerfelder größer gewesen! (alle Ergebnisse aus Baunatal unter www.leichtathletik.de)
Peter Strauß

Zurück

© Copyright 2021 Leichtathletik-Verband Sachsen e.V.. All Rights Reserved.