Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Willkommen auf der Homepage des Leichtathletik Verband Sachsen e.V.
DHM Senioren in Erfurt Unsere Senioren waren wieder Spitze
Aktuelle News: DHM Senioren in Erfurt Unsere Senioren waren wieder Spitze
von Peter Strauß
Petra-Herrmann Foto-Thomas-Maune

Die Erfurter Leichtathletikhalle sah an drei Tagen über 1100 Männer und Frauen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2020 am Start. Auch die sächsischen Vertreter waren in diesem Feld stark vertreten, wie der Medaillenspiegel zeigt: 22 Gold-, 27 Silber- und 26 Bronzemedaillen waren eine tolle Bilanz: Sachsens Seniorenwart Lutz Scheffler zeigte sich erfreut, „Unsere Senioren, besonders aus dem Raum Dresden und Chemnitz, haben da tolle Leistungen gezeigt“. Besonders die Dresdener waren fleißige Medaillengewinner, 39 Stück waren es am Ende und dazu kommen noch viele vordere Plätze, wobei hier zwei Wurfathletinnen seit vielen Jahren die Goldmedaillen in ihren Disziplinen bei Deutschen Meisterschaften abonniert haben: Bei der W65 wurde Brigitte Bonadt vom SSV Heidenau erneut Doppelmeisterin mit der Kugel (10,95 m.) und mit dem Diskus (24,29 m). Ebenfalls Stammgast bei den Deutschen ist Kristina Hanke vom gleichen Verein, die nunmehr fünfmal das Speerwerfen der W70 gewann (23,27 m)! Auch die LG Neiße hatte wieder starke Frauen in Erfurt dabei. Bei der W65 konnte Ulrike Hiltscher zwar nicht ihr volles Programm absolvieren, aber zwei Silbermedaillen (60 m in 9,72 s und Hochsprung 1,17m) und Gold mit der 4 x 200 m Staffel hatte sie trotzdem im Reisegepäck. In der gleichen Altersklasse freute sich Christina Friedrich über einen Medaillensatz (1. Dreisprung mit 8,37 m, 2. beim Weitsprung mit 3,64 m und dazu Bronze beim 200-m-Lauf). Bei der W60 war die LG Neiße Staffelsieger über 4 x 200 m mit Sigrid Böse, die vorher schon Gold über 60 m Hürden in 10,37 s gewann, dazu Rang drei beim Hochsprung und 200-m-Lauf belegte. Bei den Männern der LG Neiße zeigte sich dagegen die jüngere Generation erfolgreich: Bronze für Philipp Renner (M35) beim Dreisprung und für Carsten Nitschke (M40) beim 400-m-Lauf und Weitsprung.
Auch die Vertreter aus dem Raum Chemnitz zeigten sich mit 25 Medaillen ebenfalls stark in Erfurt, wobei der Name Herrmann aus Frankenberg dort sehr oft genannt wurde: Höhepunkt wieder der Auftritt von Mutter Petra bei der W60, denn beim Dreisprung landete sie im vierten Durchgang bei 10,11 m – Weltbestleistung verkündete der Hallensprecher! Dazu herzliche Glückwünsche nach Frankenberg! Natürlich war Petra dann auch beim Stabhochsprung mit 2,75 m die Deutsche Meisterin, dazu kommen zweite Plätze beim Hoch- und Weitsprung in ihre Erfurt Bilanz. Da wollten natürlich Vater Lutz und Tochter Bianka nicht nachstehen – Lutz wurde bei der M60 mit dem Stab mit 3,50 m Deutscher Meister und für Bianka gab es Silber für übersprungene 3,00 m mit dem Stab. Bei der W45 zeigte sich Sprinterin Heike Martin (LAC Chemnitz) wie in den letzten sieben Jahren wieder als Doppelsiegerin über 60 m (8,13 s) und 200 m (26,90 s) bei den Deutschen. Und in dieser Altersklasse war Bianca Schenker von der LG Vogtland eine überlegene Siegerin beim 3000-m-Bahngehen. Mit 14:29,26 min. stellte sie eine neue sächsische Bestleistung ihrer Altersklasse auf. Überhaupt die Geher der LG Vogtland: Constanze Golle wurde nach 2019 über 3000 m BG erneut Deutsche Meisterin der W35 und Uwe Schröter hat bei der M60 seit vielen Jahren die Deutsche beim Bahngehen in der Halle gewonnen! Dabei waren in Erfurt auch die Leipziger mit einer kleinen Mannschaft, wobei die Randleipziger von den Sportfreunden Neukieritzsch allein acht Medaillen gewannen und mit Birgit Burzlaff die erfolgreichste Teilnehmerin in ihren Reihen hatten. Birgit wurde bei der W55 Deutsche Meisterin über 60 m (8,70 s) und gewann außerdem Silber mit der 4 x 200- m – Staffel, beim Weitsprung und über 60 m Hürden.
Bei der Betrachtung dieser Deutschen Meisterschaft verdienen unsere ältesten Teilnehmer der M85 und 90 besondere Beachtung. Manfred Kern von der SG Weißig gewann in Erfurt dreimal Silber und stellte dabei drei sächsische Bestleistungen auf: Diskus 26,74 m, Hammer 29,39 m und Speer 28,81 m. Rudolf Bühler von der LG Neiße nahm einen Medaillensatz mit nach Hause: Gold beim Dreisprung mit 5,51 m, Silber beim Hochsprung und Bronze beim Weitsprung. Und unsere beiden 90jährigen Joachim Fiedler (TSV Dresden), mit Silber beim Kugelstoß und Diskuswurf, dazu Bronze beim Hammerwurf, sowie Dr. Harald Kraut (Post Chemnitz) mit Gold über 3000 m und Silber über 800 m – in diesem Alter doch tolle Leistungen!
Peter Strauß

Zurück

© Copyright 2020 Leichtathletik-Verband Sachsen e.V.. All Rights Reserved.