Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Willkommen auf der Homepage des Leichtathletik Verband Sachsen e.V.
Unsere Athletinnen und Athleten in der Arena Leipzig vorn dabei
Aktuelle News: Unsere Athletinnen und Athleten in der Arena Leipzig vorn dabei
von Jörg Fernbach
Foto: Iris Hensel

Zum 67. Mal insgesamt und nun auch schon zum 9. Mal in der Arena Leipzig wurden Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften durchgeführt. Am 22. und 23. Februar kämpften über 400 deutsche Leichtathletinnen und Leichtathleten um Meistertitel, Medaillen und Bestleistungen. Es ist wieder ein Olympiajahr und da steht die Vorbereitung auf Tokio an erster Stelle. Einige Top-Athletinnen und Athleten haben deshalb die Hallenwettkämpfe nicht in ihrem Programm und leider mussten auch einige Gemeldete kurzfristig aus Verletzungs-bzw. Krankheitsgründen ihre Teilnahme an der DHM absagen. Es wurden trotzdem hochrangige Wettkämpfe, vor allem im Sprintbereich und weil die Hallenweltmeisterschaften in China wegen des Corona-Virus abgesagt wurden, ging es nicht um WM-Normen, sondern die Taktik vor allem im Laufbereich stand im Vordergrund. Auf den längeren Strecken ging es manchmal in den Anfangsphasen recht langsam zur Sache, um dann ganz auf den Endspurt zu setzen. Dies machte es für das begeisterte Publikum echt spannend.
Unsere Athletinnen und Athleten waren gut dabei und über 8 Medaillen freuten sie sich mit ihren Trainern/innen und Trainern.
Aller Drei Deutschen Meistertitel wurden 2020 von unseren Männern erkämpft. Im Kugelstoßen ging es für David Storl vom SC DHfK Leipzig darum, wieder Grundvertrauen aufzubauen und das ist ihm in Leipzig gelungen. Mit 20,58 m stieß er Saisonbestleistung und geht nun optimistisch in die Freiluftsaison. David Storl machte auch dem Publikum ein Kompliment; sein Fazit: „Das Publikum geht toll mit und es macht ihm großen Spaß hier zu stoßen“
Für den SC DHfK Leipzig gab es dann die zweite Goldmedaille im 800 m Lauf. Für Robert Farken war ein „Heimspiel“ und er hat souverän die Favoritenrolle angenommen. Robert Farken lief nach 1:50,39 min über die Ziellinie und begeistere damit seine Fans. Zu Olympia machte er eine anspruchsvolle Ansage: „Dabei sein ist alles, ist etwas kleinkariert“-Sein Ziel ist das Halbfinale.
Ganz stark war Kevin Joite vom Dresdner SC 1898 über die 400 m unterwegs. Er hatte nach seinen Aussagen nicht mit dem Titel gerechnet und war mit seinen 47,13 s (neue Persönliche Bestzeit) sogar noch schneller unterwegs als in der letzten Freiluftsaison. Sein Ziel ist jetzt eine Zeit unter 47 Sekunden.
Für Kristin Gierisch vom LAC Erdgas Chemnitz ging es nach krankheitsbedingten Trainingsausfällen darum: „Größe zeigen, sich der Herausforderung stellen“. Es wurden 14,03 m. Kristin Gierisch: „14,03 m ist nicht das was ich springen will, es gibt noch einige Baustellen“ Und sie schätzt ein, dass, wenn sie in schlechter Form 14 Meter springen kann, dann geht noch einiges, es kann dann in bester Form über die14,50 m gehen. In der Arena wurden ihre 14,03 m mit Silber belohnt, knapp hinter der Siegerin Nele Eckhardt (14,09 m).
Silber ging auch an Katharina Maisch vom LV 90 im Kugelstoßen. Mit 17,98 m fehlten ihr 2 cm an der 18-Meter-Marke und ihr Ziel heißt jetzt Tokio. Ihre Einschätzung:“ es müssen noch technische Defizite abgestellt werden“.
Den dritten Deutschen Vizemeistertitel erkämpfte Felix Straub vom SC DHfK Leipzig über die 200 m in persönlicher Bestzeit von 20,83 s und er musste sich damit nur Robin Erewa (20,80 s) geschlagen geben.
Die beiden Bronzemedaillen holten im Kugelstoßen der Trainingspartner von David Storl, Dennis Lewke (SC DHfK Leipzig), der 20,03 m stieß und damit erstmals die 20-Meter-Marke im Wettkampf übertraf. Vincent Vogel im LAC Erdgas Chemnitz sprang im Dreisprung Persönliche Bestweite und seine 15,47 m wurden mit dem3. Platz belohnt.
Zu den 8 Medaillen kommen noch 2 4. Plätze (Karl Bebendorf-DSC über die 1500 m und der Bronzemedaillengewinner im Dreisprung, Vincent Vogel, im Weitsprung), sowie 4 x Platz 5. (Frieder Scheuschner-DSC-200 m, Willy Stollhoff-LAC-400 m, Anne Weigold, LG Mittweida-60 m Hü. Und im Dreisprung Maria Purtsa vom LAC.
Herzliche Glückwünsche und allen eine verletzungsfreie und optimale Vorbereitung auf die Freiluftsaison; Olympia in Tokio ist das Ziel.
Jörg Fernbach

Zurück

© Copyright 2020 Leichtathletik-Verband Sachsen e.V.. All Rights Reserved.